Skip to main content
Lesedauer 4 Minuten

Für zwei Tage durften die Polygrafinnen aus dem 2. Lehrjahr den Druck besser kennenlernen

Ich bin Selina, Polygrafin im 2. Lehrjahr und nehme euch auf ein kleines Abenteuer in den Offsetdruck mit. Für zwei Tage durfte ich den Offsetdrucksaal besuchen, damit ich sehe, wie Aufträge gedruckt werden.

Am Donnerstag, dem 1. Juni 2023, bekam ich zuerst die passende Kleidung, da im Druck mit Farben gearbeitet wird, welche nicht mehr aus den Kleider ausgehen. Im Drucksaal zeigte mir Mathias zu Beginn die grosse XL-Offsetdruckmaschine und erklärte mir, wie das Druckverfahren funktioniert. In der Theorie war mir dieses Verfahren bekannt, doch die Verbindung mit der Praxis half mir, es genauer zu verstehen. Anschliessend durfte ich auch anpacken. Ich kantete Druckplatten ab, schob sie in die Maschine, verschob Paletten und spachtelte Farben.

Am zweiten Tag durfte ich Remo auf der Heidelberg SX begleiten. Diese Druckmaschine arbeitet mit UV-Licht, damit die Farben auf dem Papier bereits in der Maschine trocknen. An verschiedenen Aufträgen wurde mir gezeigt, was die Drucker den ganzen Tag machen. Mithelfen durfte ich auch hier, die Platten kantete ich ab und wechselte sie in der Druckmaschine aus. Danach machte ich neues Papier bereit und das Drucken konnte losgehen. Die ersten hundert Bögen wurden gedruckt und geprüft, ob die Farben stimmen. Die Farben wurden so lange optimiert, bis sie mit einem Muster übereinstimmten und der Medientechnologe zufrieden war. Während der Auftrag lief, wurden die Bögen immer wieder kontrolliert, da sich der Farbauftrag mit der Zeit verändert. Beim Drucken läuft nicht immer alles rund und auch heute stiessen Remo und ich auf Probleme. Was schiefgehen kann und dagegen getan wird, erfuhr ich dadurch auch. Der zweite Tag neigte sich dem Ende zu und ich konnte viele spannende Infos und Erfahrungen aus dem Druck mitnehmen. Mir hat der Lehrlingsaustausch sehr gefallen.

Ich bin Thalia, Polygrafin im 2. Lehrjahr und zurzeit haben wir in der Berufsschule das Thema «Druckverfahren». Aus diesem Grund durfte ich zwei Tage in den Offsetdruck, um zu sehen, wie alles funktioniert und wie die Aufträge gedruckt werden.

Am Donnerstag, dem 15. Juni 2023, hat der Lehrlingsaustausch für mich gestartet und als erstes habe ich meine Arbeitskleider für die nächsten zwei Tage bekommen. An diesem Morgen war ich hauptsächlich mit Scheo unterwegs und durfte kleinere Aufträge machen, wie Farbe spachteln, eine Pantonefarbe anmischen, Papier auspacken, Platten abkanten und diese in die Maschine schieben… Nach dem Mittag haben mir Mathias und Julian die ganze Theorie, welche wir in der Schule gelernt haben, in der Praxis gezeigt und erklärt, wie der ganze Druckvorgang funktioniert. Das war sehr spannend und ich habe einige neue Sachen dazulernen können.

Auch am zweiten Tag durfte ich wieder hauptsächlich auf der grossen XL-Offsetdruckmaschine zusehen und mithelfen. Mir wurde gezeigt, wie man einen Auftrag einrichtet und anschliessend startet. Bei den ersten paar Bögen wird kontrolliert, ob Vor- und Rückseite genau aufeinander liegen, die Farben passen und nicht verschoben sind und wenn alles stimmt, kann der Auftrag auch schon gestartet werden. Während der Auftrag am Laufen war, haben wir immer wieder einzelne Papierbögen aus der Maschine genommen, um die Qualität zu überprüfen. Und auch an diesem Tag durfte ich wieder mithelfen und kleinere Aufträge ausführen.

Jetzt ist mein Austausch in den Drucksaal auch schon vorbei und die zwei Tage haben mir sehr gefallen. Ich bekam einen guten Einblick, wie der Offsetdruck funktioniert, was man alles macht und was es alles zu tun gibt, bis ein Auftrag fertig gedruckt ist. Der Lehrlingsaustausch war wirklich sehr spannend und ich konnte vieles dazu lernen.

Selina Windlin und Thalia Abächerli, Polygrafinnen im 2. Lehrjahr

Weitere Beiträge

News

Let’s go…

Das Projekt wird initiiert. Unsere Stiftä aus der Vorstufe haben sich einen Namen ausgesucht und…
admin
13. Mai 2022
Translate »